Karl Marx
Zur Judenfrage
Karl Marx wurde 1818 als drittes Kind des Advokatanwaltes (Hirschel) Heinrich Marx (* 1777; † 1838) und Henrietta Marx (* 1788; † 1863; geborene Presborck) in Trier geboren.

Heinrich Marx stammte aus einer bedeutenden Rabbinerfamilie (ursprünglich Marx Levi). 1824 konvertierte sein Vater zum Protestantismus, da er als Jude unter der preußischen Obrigkeit sein - unter napoleonischer Regierung angetretenes - Amt als Justizrat nicht hätte weiterführen dürfen. Gleichzeitig wurde auch Karl konvertiert.

Sein Werk "Zur Judenfrage" schrieb Marx im Alter von 25 Jahren. Viele der dort vertretenen Standpunkte musste Marx im nach hinein revidieren. Fest steht, dass Marx, als bekennender Atheist, auch einen atheistischen Standpunkt vertrat. Religion und G-tt waren für Ihn Privatsache.

Zur Judenfrage

Geschrieben August bis Dezember 1843.

  1. Bruno Bauer: "Die Judenfrage". Braunschweig 1843.
  2. Bruno Bauer: "Die Fähigkeit der heutigen Juden und Christen, frei zu werden".

"Einundzwanzig Bogen aus der Schweiz". Herausgegeben von Georg Herwegh. Zürich und Winterthur, 1843, 5.56-71.


weiter»
 



Zu Jewish-Dating.de - Der kostenlosen, jüdischen Kontakt- und Singlebörse wechseln!

Literatur
Franz Kafka
Karl Marx
Schlomo - Der Buchladen
Evangeliumskirche Glaubensgeneration in Mission Gottesreich "Eine umfassende Übersicht über die Evangelikale Szene in Deutschland. Uneingeschränkt empfehlenswert!"

Image
Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

Wir wehren uns gegen Judenmission

 

     
Juden & Jesus
                  
                                        
Antizionismus


Zionismus

Aktuell arrow Aktuell arrow Literatur arrow Karl Marx
© Juni 2017 Maschiach.de // Roman Gorbachov // Blog // Umsetzung // Datenschutzerklärung // Impressum