Kritik Kritik // Allgemein Allgemein // Fakten Fakten // Aktivitäten Aktivitäten // Neues Gebäude Neues Gebäude // Predigten Predigten // RSS RSS
 
 
 
Glaubensgeneration

Glaubensgeneration unter die Lupe genommenNachfolgende Beiträge beschäftigen sich mit dem Verein „Evangeliumskirche Glaubensgeneration Duisburg“, sie werden von unabhängigen, meist privaten Autoren, oft als journalistische Glosse, in der Regel aber als Reportage oder Hintergrundbericht verfasst und auf dieser Plattform veröffentlicht. Keine der getätigten Äußerung erhebt Anspruch auf Vollständigkeit oder völlige Objektivität.

Alle Rechte vorbehalten, Veröffentlichung nur mit vorheriger, schriftlicher Genehmigung. 



Kein schlechter Traum
Kein Schlechter Traum - Ein Bericht über die Tätigkeit der GlaubensgenerationEs ist ein rauer Herbstabend, die Umgebung der evangelischen Kirche, gegenüber dem Duisburger Arbeitsamt ist um diese Jahreszeit nahezu menschenleer, an diesem Abend ist sie es nicht. Langsam versammelt sich eine Gruppe von Menschen um die Kirche, Autos fahren vor, ein Frauengrüppchen stimmt sich mit auf den Abend, die Nacht ein. Irgendwann bilden die Menschen einen Halbkreis, ein Mann heizt der Gruppe ein. Was jetzt kommt ist ein schauriges Ritual. Die Menschen holen Fläschchen mit einer seltsamen Flüssigkeit hervor, beten sich in fremden Zungen bis zur Ekstase und laufen dabei um das Gebäude herum, dabei beschmieren Sie die Kirche mit dem mitgebrachten Salböl und beten dabei mit geschlossenen Augen laut vor sich hin.
weiter»
 
Was unterscheidet die Glaubensgeneration von anderen Kirchen?

Sekten in Duisburg: Die Glaubensgeneration, Leitung Alexander Epp
Was unterscheidet die Glaubensgeneration von anderen Kirchen? Die Frage ist nicht leicht zu beantworten, denn im Grunde kann die Glaubensgeneration mit keiner Kirche verglichen werden. Es fehlt jegliche Grundlage, um einen solchen Vergleich heranführen zu können. Daneben gibt es die Schwierigkeit, dass die Bezeichnung Kirche keinem Schutz unterliegt.

Jede Gemeinschaft kann sich also als Kirche bezeichnen. In den USA, wo eine strickte Trennung von Kirche und Staat praktiziert wird, gibt es neben zahlreichen Religionsgemeinschaften, auch die "Kirche des Satans". In Deutschland ist unter "Scientology Kirche" ebenfalls eine besondere "Glaubensgemeinschaft" registriert.

Das Wort Kirche leitet sich vom althochdeutschen kiricha vom altgriechischen κυριακός (kyriakós) „zum Herrn gehörig“ ab und kann unterschiedliche Art und Weise gedeutet werden.


Doch welche Gründe gibt es, die "Glaubensgeneration" nicht als Kirche anzusehen? Zunächsteinmal ist die Evangeliumskirche Glaubensgeneration e.V. keine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Dies bedeutet, dass sie keine Beamten einstellen oder Steuern einziehen kann.

weiter»
 
Die Simulanten Generation
Jede Große Fluggesellschaft bildet Ihre Pilot an einem Flugsimulator aus, die während eines Fluges auftretenden Probleme können im Simulator abgebildet und alle Manöver des Piloten sicher durchgeführt werden. Diese cleveren Maschinen dienen der Annäherung an die Wirklichkeit, die Simulation ist kein Realitätsersatz sondern eine praktische und sichere Methode, mit realen Situationen zu recht zukommen.
weiter»
 
Exorzismus: Folter im Namen Jesu (Dokumentation)
Als Exorzismus (latinisiert aus griechisch ἐξορκισμός, exorkismós „das Hinausbeschwören”) wird in den Religionen die Praxis des Austreibens von Dämonen bzw. des Teufels aus Menschen, Tieren, Orten oder Dingen bezeichnet. Wenn Menschen oder Tiere als betroffen angesehen werden, spricht man von Besessenheit. Die Interpretation dieses Zustandes ist abhängig von der jeweiligen Kultur. In der klinischen Psychologie und Psychiatrie wird das entsprechende Verhalten eines „Besessenen” als Symptom einer Psychischen Störung gewertet. Der Exorzist tritt in eine direkte Kommunikation mit dem unerwünschten Geist oder Dämon und sucht durch dessen Beseitigung eine Reintegration des Besessenen herbeizuführen. Die äußerlich erkennbare Form des Exorzismus reicht vom intellektuellen Dialog bis zum Tanz im Trancezustand. Christliche Bestrebungen den vermeintlichen Teufel aus den Menschen vertreiben zu wollen richten oft irreparablen Schäden an und sind häufig mit Gewalt und Folter verbunden. Diese Dokumentation zeigt den Exorzismus in afrikanisch geprägten Charismatischen Gemeinden Englands.


Christen foltern unter dem Vorwand einer Teufelsaustreibung Kinder - "Hexenkind"

weiter»
 
Alexander Epp dämonisiert Schriftsteller und ihre Werke
Er gilt als Nationalautor, seine Bücher machten die Ukraine weit über ihre Grenzen hinweg bekannt, doch in Deutschland macht ein „Geistlicher“ Stimmung gegen ihn. Michail Bulgakows groteske Darstellungen des Alltagslebens in der jungen Sowjetunion haben oftmals fantastische oder absurde Züge – in der russischsprachigen Literatur seit Gogol eine typische Art, Gesellschaftskritik zu üben. Hundeherz entstand bereits 1925, wurde in der Sowjetunion jedoch erst 1987 publiziert. Seit den 1930er Jahren wurden seine Bücher nicht mehr aufgeführt, der begnadete Schriftsteller verstarb in Armut und diktierte schwer krank seiner Frau, sein bekanntestes Werk „Der Meister und Margarita“.
weiter»
 
Reaktion auf Vorwürfe nach Gewinnstreben

„Was kümmerst du dich um den Splitter im Auge deines Bruders, bemerkst aber den Balken in deinem eigenen Auge nicht?“ Matthäus 7,3


„Zu erheblichen Spendenzahlungen“ soll Alexander Epp und seine „Kirche“ Mitglieder und Besucher seiner Einrichtung gedrängt haben. Doch es musste erst ein Buch erscheinen, bis eine öffentliche Reaktion des ehemaligen „LKW-Fahrers“ und jetzigen Pastors erging.

weiter»
 
Glaubensgeneration Pastor: Mit 6 Jahren schon alles gesehen

„70% aller Pastoren sehen sich regelmäßig Pornofilme an“. Obstruse Fakten zu Ehebruch, Masturbation und anderen sexuellen Dingen verbreitet ausgerechnet ein Geistlicher auf der Homepage seiner Glaubensgemeinschaft. Die Rede ist von Alexander Epp, Pastor und Vereinsvorstand in Personalunion, der „Evangeliumskirche Glaubensgeneration“. Sexualität ist sofern sie nicht in der Ehe stattfindet für ihn ein Gräuel und eine Sünder vor Gott. Onanierende Jugendliche will er von Dämonen „frei betten“.

weiter»
 
Predigt vom 30.12.2007 - Antisemitische Ressentiments - Von Judenfressen und Hauptjuden

Am 30.12. 2007 stimmt der Pastor der Evangeliumskirche Glaubensgeneration seine Gemeinde auf wieder auf den Bau des Kirchengebäudes an der Albert-Hahn-Str. ein. Als Kernpunkt seiner Rede wählt er eine biblische Geschichte, die Geschichte von Moses und dem Volk Israel.

Er unterstellt, Moses die Juden beim Auszug aus Ägypten so lange im Kreise führen zu lassen, damit die die es nicht Wert sind in das gelobte Land zu kommen, sterben. Anschaulich und voller Freude berichtet Alexander Epp von dem langsamen Sterben des jüdischen Volkes und legt Moses folgende Worte in den Mund: „Gott, ich danke dir, dass auch diese 50 Nörgler endlich tot sind“. Auch antisemitischen Klischees bedient sich der Gemeindevorstand und spricht folgenden Satz: „Wäre ich Mitglied der jüdischen Gemeinde gewesen, und wäre ich vollwertiger Jude, dann würde ich folgendes sagen: Wegen euch Judenfressen (sic!). Ich Hauptjude (sic!), kann nicht, kann nicht das gelobte Land sehen.“. Daraufhin bricht im Saal lautes Gelächter aus. Einige Momente später versucht sich der Pastor für seine Worte zu entschuldigen und führt aus „ich habe auch irgendwo jüdisches Blut [lacht] und nun habe ich das Recht dazu[Anm.: Solche Ausdrücke zu verwenden] [lacht]“

weiter»
 
Predigt vom 04.11.2007 - Warum schliefen die Junger im Garten Golgothas?

In seiner Predigt zum 4. November 2007 erzählt Pastor der Evangeliumskirche Glaubensgeneration, der Stadt Duisburg über seine Reise nach Jerusalem, die er mit dem christlichen Sender TBN (Trinity Broadcasting Network) antrat, von seinen Plänen eine Kirche in Duisburg zu bauen und von seiner Mission Gemeidemitglieder an der Gemeindearbeit zu beteiligen. Diese Predigt ist über die Internetseite der Kirche abrufbar.


 

weiter»
 
Predigt vom 14.10.2007: Die Belohnung Gottes

In einer Predigt vom 14.10.2007 äußert sich Pastor Alexander Epp (Evangeliumskirche Glaubensgeneration e.V.) zum Bau seines Kirchengebäudes und bezichtigt unter anderem den Bürgermeister der Stadt Duisburg einer Lüge.

weiter»
 
Alles nur geheuchelt? Pastor äußert sich zur Judenarbeit

Der umstrittene Pastor der charismatischen Kirche Glaubensgeneration aus Duisburg verwundert seine Gemeinde mit Aussagen über messianische Juden und ihre Rituale.

In einem feierlichen Gottesdienst verkündet der so eben aus Israel zurück gekehrte Gründer der Kirche, dass das Tragen von traditionell-jüdischen Gebetskäppchen und das Anzünden von Schabbatkerzen, bei messianischen Gottesdiensten, nichts weiter als „jüdische Spielereien“ seien. Je mehr Christen das Land Israel betreten, desto mehr Gottes Gnade werde sich über das Land ergießen und Juden und Araber zu Jesus bringen, so die Meinung des aus Kasachstan stammenden Pastors, den der christliche Sender TBN nach Israel lud. Die christliche Präsenz im Heiligen Land sieht Pastor Alexander Epp, als Beleg für das baldige Kommen von Jesu Christi und damit das Anbrechen einer neuen Ära, das Kommen eines göttlichen Gerichts und die damit verbundene Wiedererweckung treuer Gläubiger von den Toten.

weiter»
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 Nächste > > Ende >> >>

Ergebnisse 45 - 55 von 61



Zu Jewish-Dating.de - Der kostenlosen, jüdischen Kontakt- und Singlebörse wechseln!

Sie suchen professionelle und unabhängige Hilfe und Beratung?

Sekten-Info NRW e.V.
Rottstraße 24
45127 Essen
Tel.: 0201 - 23 46 46
Fax: 0201 - 20 76 17
E-mail: kontakt@sekten-info-essen.de
URL: www.sekten-info-nrw.de

Sekten-Info NRW wird vom Land Nordrhein-Westfalen gefördert und berät unabhängig und kostenlos.


Evangelische Kirche im Rheinland
Referat Sekten und Weltanschauungsfragen
Andrew Schäfer (Landespfarrer)
Graf-Recke-Straße 209
40237 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 36 10 252
E-mail: info@sektenfragen.de
URL: www.ekir.de

Das Referat Sekten und Weltanschauungsfragen berät im Auftrag der evangelischen Landeskirche.

Bischöfliches Generalvikariat Essen - Arbeitsstelle für Sekten- und Weltanschauungsfragen
Gary Albrecht, Klaus Gerhards
Zwölfling 16, 45127 Essen
Tel. 0201 / 22 04 28 0 oder 0201 / 22 04 610 

Die Arbeitsstelle für Sekten und Weltanschauungsfragen berät im Auftrag der katholischen Landeskirche.

Die Evangeliumskirche Glaubensgeneration, Duisburg e.V.

ist eine neue religiöse Vereinigung und wird von ihren Kritikern als Psychosekte bezeichnet. Ihre Arbeit kann dabei als demokratiefeindlich. bezeichnet werden. Die Ideologie dieser Gemeinschaft teilt Menschen in wertvolle und minder wertvolle Individuen ein, nämlich in jene die der Ideologie der Sekte nach, Lebenswert - „Gläubige“ und jene die Nutzlos - „Ungläubige“ sind. Ihr mittelfristiges Ziel ist die Errichtung eines christlichen Gotteststaates (Theokratie), wobei alle rechtsstaatlichen Mittel bis dahin ausgeschöpft werden sollen. Konkret heißt es die Umsetzung einer menschenverachtenden Lehre, die Etablierung einer strengen Hierarchie, die Unterminierung der Selbstbestimmung eines jeden Einzelnen, die de facto Ablösung des Rechtsstaates und die Unterwerfung aller Menschen unter dieses pseudo religiöse System.

Somit vertritt die Glaubensgeneration totalitäre Ziele, die gegen die menschliche Würde gerichtet sind und daher mit dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland kollidieren. Unser Anliegen ist die Entmystifizierung dieser Organisation und die Aufklärung ihrer Besucher und an ihr Interessierter. Unser Angebot richtet sich ebenfalls an staatliche Stellen und politische Parteien, die gleichermassen für die in den letzten Jahren stetig wachsende Problematik sensibilisiert werden sollen.
 
Bitte beachten Sie, dass es sich bei unserer Aktion um eine rein private Initiative handelt.
Judenmission
Glaubensgeneration
Juden für Jesus
Beit Hesed / Beit Sar Shalom
Judenmission heute
Missionare und Gemeinden
Judenmission Allgemein
Judenmission in Israel
Judenmission in Israel - Hautnah!
Evangeliumskirche Glaubensgeneration in Mission Gottesreich "Eine umfassende Übersicht über die Evangelikale Szene in Deutschland. Uneingeschränkt empfehlenswert!"
Яков бен Реувен, "Милхамот Хашем" (~1170)

Сказано: "и имя ему, которым будут называть его: Господь - оправдание наше" (Иер. 23:6). И говорят христиане, что "Господь - оправдание наше", есть имя Мессии. Но тогда, согласно вашим же словам, как можете вы утверждать, что речь идет об Иисусе. Разве исполнилось при нем то, что сказано в том же стихе: "во дни его Израиль спасется и Иуда будет жить в безопасности"? Пророк говорит об истинном Мессии, как видно из следующих стихов: "Посему, вот наступают дни, говорит Господь, когда уже не будут говорить: "жив Господь, Который вывел сынов Израилевых из земли Египетской", но: "жив Господь, Который вывел и Который привел племя дома Израилева из земли северной и из всех земель, куда Я изгнал их", и будут жить на земле своей" (Иер. 23:7) - и ничего из этого еще не исполнилось.
 

Image

"Grundsätzlich ist uns Christen seit Beginn an das Gespräch mit unseren „älteren Brüdern und Schwestern" (Papst Johannes Paul II.) als Aufgabe gegeben; denn schon in den frühesten Zeugnissen unseres Glaubens klärt der Apostel Paulus, dass das jüdische Volk der Grund des Christentums ist und er warnt vor Überheblichkeit:

„Denn nicht ihr tragt die Wurzel sondern die Wurzel trägt euch." (Brief an die Römer 11,18) Unmissverständlich stellt Paulus klar, dass das Heilsversprechen Gottes an das auserwählte Volk andauert. […] Wir können nur demütig mit den Päpsten Johannes Paul II. und Benedikt XVI. um die Gnade der Versöhnung bitten, sowie die Aufgabe annehmen, die uns das II. Vatikanische Konzil noch einmal einschärft, nämlich aktiv gegen „alle Hassausbrüche, Verfolgungen und Manifestationen des Antisemitismus, die sich zu irgendeiner Zeit und irgendjemand gegen Juden richten" (Nostra aetate 4) aufzustehen und mit allen uns zur Verfügung stehenden Mittel vorzugehen."

Stadtdechant Dr. Michael Dörnemann (Katholische Kirche, Bistum Essen) in einem Grußwort anlässlich des Pessach-Festes, an die Jüdische Gemeinde „Duisburg – Mülheim/Ruhr - Oberhausen“

 
Agadat Bereschit c. 31

"Stumpfsinnig sind die, welche die Unwahrheit sprechen, indem sie sagen, Gott habe einen Sohn und lasse ihn töten. Wenn Gott es nicht mit ansehen konnte, dass Abraham seinen Sohn opferte ... hätte er seinen eigenen Sohn töten lassen, ohne die ganze Welt zu zerstören und sie zum Chaos zu machen? Darauf bezieht sich das Wort Salomos von dem "Einen ohne Zweiten, der keinen Sohn und keinen Bruder hat" (Kohelet 4,8).
 

Wir wehren uns gegen Judenmission

 

     
Juden & Jesus
                  
                                        
Antizionismus


Zionismus

Aktuell arrow Aktuell arrow Judenmission arrow Glaubensgeneration
© September 2018 Maschiach.de // Roman Gorbachov // Blog // Umsetzung // Datenschutzerklärung // Impressum