Literaturbesprechung
Thomas Mann: Die Buddenbrooks

Thomas Mann: Die Buddenbrooks Diesen Roman über den Niedergang einer Lübecker Kaufmannsfamilie schrieb THOMAS MANN (1875-1955) um die Jahrhundertwende. Als er seinem Verleger SAMUEL FISCHER im Jahre 1900 das über 1000 Seiten dicke Manuskript schickte, war Fischer erschrocken. Er fürchtete, ein so umfangreiches Buch von einem damals unbekannten Autor würde sich nicht verkaufen lassen. Deshalb verlangte er eine Kurzfassung des Textes. Das lehnte der Autor natürlich ab und so kam es erst 1901 zu einer zweibändigen vollständigen Ausgabe. Das Buch gehört bis heute zu einem der meistgelesenen klassischen Romane.

weiter»
 
Leon de Winter: Supertex

Leon de Winter: SupertexMax Breslauer lebt als Sohn eines erfolgreichen jüdischen Textilhändlers in Amsterdam ein bewegtes Leben zwischen Tradition und Verschwendung. Erst als er mit überhöhter Geschwindigkeit fast einen Verkehrsunfall mit einer chassidischen Familie verursacht, gerät sein Leben aus dem Gleis.

Auf der Couch seiner Psychoanalytikerin beginnt er endlich, den Konflikt mit seinem dominanten Vater, der das KZ überlebt hatte, aufzuarbeiten. Wie der rebellische Max und sein angepasster Bruder nach dem plötzlichen Tod des Vaters doch noch einen ganz eigenen Weg zu einem selbstbestimmten Leben finden, das ist voller Witz, Tempo und philosophischer Raffinesse brillant erzählt.

weiter»
 
Jüdische Geschichte in Lübeck

Jüdische Geschichte in LübeckBereits im 17.Jahrhundert gab es im heutigen Lübecker Stadtteil MOISLING eine kleine jüdische Siedlung. Die ersten Familien, die sich hier ansiedelten, waren aus dem damaligen Großreich POLEN-LITAUEN vor den Verfolgungen des Kosaken-Anführers CHMELNYZKYI (1595-1657) geflohen. Der Lübecker Bürgermeister wollte die Flüchtlinge gern aufnehmen, weil er hoffte, sie würden die Wirtschaft fördern. Aber er konnte sich gegen die Lübecker Bürgerschaft, welche die neuen jüdischen Zuwanderer nicht duldete, nicht durchsetzen. Schließlich wandte der Besitzer des Dorfes, der die Juden schützen und auf seinem Landgut aufnehmen wollte, einen Trick an: Er stellte sein Land Moisling unter dänische Verwaltung, denn Dänemark hatte keinerlei Bestimmungen gegen Juden erlassen. So waren die Flüchtlinge den Vorschriften des Lübecker Senats entzogen und durften erst einmal bleiben. Ihr Leben war sehr hart. Sie lebten nur vom Handel mit alten, gebrauchten Sachen, indem sie von Haus zu Haus zogen (Hausieren). Der Oberrabbiner von ALTONA (heute ein Stadtteil von Hamburg) war für ihre Gerichtsbarkeit zuständig.

weiter»
 
Lena Gorelik: Meine weißen Nächte

Lena Gorelik: Meine weißen Nächte Im Alter von 12 Jahren kam Lena Gorelik mit Eltern, Großmutter und Bruder als Kontingentflüchtling nach Deutschland, wo sie die erste Zeit in einem Aufnahmelager in beengten Verhältnissen lebte. Ohne deutsche Sprache unterschied sie die Schulfächer nach den Farben der Hefte, grün=Erdkunde…

Sehr schnell lebte sie sich ein, knüpfte Kontakte und beobachtete sehr genau, worin sich russisches Leben von deutschem unterscheidet. Da ist z.B. die überbesorgte Mutter, die mehrmals am Tag anruft, ob sie schon gegessen habe. Wann sie denn heiraten möchte und warum der jetzt 30jährige Bruder noch keine Freundin habe, er wird doch nicht…? – Da ist die vergessliche 87jährige Großmutter, die im Geiste in St-Petersburg bei ihren Freundinnen geblieben ist.

weiter»
 
Marina Lewycka: Kurze Geschichte des Traktors auf Ukrainisch

Marina Lewycka: Kurze Geschichte des Traktors auf Ukrainisch Als der 84jährige Vater, der vor 5O Jahren aus der Ukraine nach Großbritannien emigriert war, seinen beiden zerstrittenen Töchtern mitteilt, daß er die 34jährige Walentina aus der Ukraine heiraten werde, sind sie schockiert. Deshalb beginnen sie einen Kampf um das Erbe des Vaters, aber auch um seine Befreiung aus einer lächerlichen und peinlichen Lage. Aber der eigensinnige alte Mann, der einst ein genialer Konstrukteur von Traktoren war, erlebt gerade seinen zweiten Frühling.

Diese Geschichte hat ein überraschendes, tragikomisches Ende. Die Autorin erzählt mit solchem Humor und lebendigen Dialogen, daß die Lektüre zum Vergnügen wird. Liebe, Alter, Egoismus, Schuldgefühle und gegenseitiges Verständnis sind die Themen dieses Buches.

weiter»
 


Warning: include(/kunden/87023_46045/cms/modules/mod_custom.php) [function.include]: failed to open stream: No such file or directory in /kunden/87023_46045/cms/includes/frontend.html.php on line 315

Warning: include() [function.include]: Failed opening '/kunden/87023_46045/cms/modules/mod_custom.php' for inclusion (include_path='.:/usr/local/lib/php') in /kunden/87023_46045/cms/includes/frontend.html.php on line 315

Warning: include(/kunden/87023_46045/cms/modules/mod_exmenu-j15.php) [function.include]: failed to open stream: No such file or directory in /kunden/87023_46045/cms/includes/frontend.html.php on line 315

Warning: include() [function.include]: Failed opening '/kunden/87023_46045/cms/modules/mod_exmenu-j15.php' for inclusion (include_path='.:/usr/local/lib/php') in /kunden/87023_46045/cms/includes/frontend.html.php on line 315

 

Aktuell arrow Wissen arrow Literaturbesprechung
© Oktober 2019 Maschiach.de // Roman Gorbachov // Blog // Umsetzung // Datenschutzerklärung // Impressum