Der Papst stört die Jerusalemer

von Miriam Wölke

Als Juden kann uns der Papstbesuch im Mai völlig egal sein. Was haben wir mit dem zu tun ? Nichts, doch die Jerusalemer Juden müssen sich auf so einiges gefasst machen. Auf Straßensperren und Sicherheitskontrollen in der Altstadt und Umgebung.

Das alles ist man in Jerusalem durchaus gewohnt, denn nicht selten kommen US - Prãsidenten, Condoleeca Rice oder irgendwelche Hillary Clintons angerauscht. Der Papst jedoch bringt das Problem mit sich, dass, wenn er an der Kotel (Klagemauer) beten will, das gesamte Gebiet gesperrt wird. Bei einem US - Prãsidenten wird Verstãndnis aufgebracht, denn der Kotelbesuch ist meist von kurzer Dauer. Beim Papst hingegen soll das anders werden und außerdem plant er gleich mehrere Besuch. Religiöse Juden bringen dafür kein Verständnis auf, denn der ganze Papstauftritt grenzt an Absurdität. Wegen eines Papstes, der gemäss des Rambam (Maimonides) und anderen Kommentatoren eine Verkörperung einer götzendienerischen Religion darstellt, einer Religion, welche Juden seit Jahrtausenden verfolgt; anhand von Pogromen, Inquisition, Talmudverbrennungen, Blood Libels und neulich erst durch die Rehabilitierung eines Nazi - Bischoffs. Einer Kirche, in der Papst Pius im Zweiten Weltkrieg den Klostern anvertraute jüdische Kinder nach Kriegsende nicht mehr herausrückte; einer Kirche bekannt für ihre Judenmission (welche Kirche tut das nicht ?). Und solch ein Mensch kommt nach Jerusalem und wegen ihm sollen Juden nicht an der Klagemauer beten dürfen ?

Die Bewohner der Jüdischen Altstadt sowie viele andere Jerusalemer wollen auch während des Papstbesucher zur Kotel gehen können, ansonsten drohen sie mit Protestdemos. Sowie der Vatikan nicht sein gesamtes Gebiet bei einem Besuch der beiden israelischen Oberrabbiner sperrt, so soll der Papst gefälligst akzeptieren, dass die Kotel den Juden gehört und diese dort beten wollen. Genauso wie man es seit Jahrtausenden an der Stelle tut. Wenn nicht auf dem Tempelberg, dann halt weiter unten; solange bis der Meschiach kommt und den Dritten Tempel erbaut. Und wenn diese Zeit anbricht, brauchen wir uns um einen Papst und falsche Religionen keine Sorgen mehr zu machen.

Links:

http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-3693590,00.html

Juden kommen in die Hölle

Die Kirche und der Talmud

Die gestohlenen jüdischen Kinder
 
-.png   +.png



Zu Jewish-Dating.de - Der kostenlosen, jüdischen Kontakt- und Singlebörse wechseln!

Judenmission
Glaubensgeneration
Juden für Jesus
Beit Hesed / Beit Sar Shalom
Judenmission heute
Missionare und Gemeinden
Judenmission Allgemein
Judenmission in Israel
Judenmission in Israel - Hautnah!
Evangeliumskirche Glaubensgeneration in Mission Gottesreich "Eine umfassende Übersicht über die Evangelikale Szene in Deutschland. Uneingeschränkt empfehlenswert!"

Image

Es ist nicht vertretbar "Juden mit den außerhalb des biblischen Gottesglaubens stehenden Menschen und Völkern gleich zu stellen, noch den ihnen fehlenden Glauben an Jesus zum entscheidenden Kriterium für ihre Zugehörigkeit zu Gott und zum Bereich seines Heils zu erklären“

[...]

„Unbestritten bleibt für Paulus bei alledem, dass Israel auch weiterhin in besonderer Weise mit Gott verbunden ist, obwohl es sich in seiner Mehrheit der Botschaft von Jesus als seinem Messias und Herrn verschloss: Es ist aufgrund der ihm von Gott verliehenen Heilsgaben (Röm 9,4f) bleibend erwählt und damit Gottes Volk (Röm 11,2). Die weltweite Völkermission ist der endzeitlichen Sammlung Israels zugeordnet als deren Vorbedingung. Weder ist Israel vom Heil getrennt, noch ist es eingeebnet in die Völkerwelt – als ein Volk unter anderen. Grundsätzlich bleibt der Auftrag zur Sammlung Israels als des Gottesvolkes des Anfangs bestehen (Gal 2,7); aber er ist hinsichtlich seiner Durchführung geschieden vom Auftrag zur weltweiten Völkermission.“

Evenagelische Kirche in Deutschland - Denkschrift "Christen und Juden"

 

Wir wehren uns gegen Judenmission

 

     
Juden & Jesus
                  
                                        
Antizionismus


Zionismus

Aktuell arrow Aktuell arrow Judenmission arrow Judenmission in Israel - Hautnah! arrow Der Papst stört die Jerusalemer
© Februar 2019 Maschiach.de // Roman Gorbachov // Blog // Umsetzung // Datenschutzerklärung // Impressum