Judenmission soll in Israel härter bestraft werden

Die mit zwölf Sitzen in der Knesset und vier Ministern an der Regierung beteiligte Schas-Partei, will Judenmission zukünftig noch härter bestrafen als zuvor. Laut einem von Yakov Margi (Knessetmitglied) eingereichten Gesetzesentwurf, soll bereits der Versuch einen Juden zu bekehren mit einem Jahr Gefängnis geahndet werden. Bislang kann lediglich der Versuch einen Minderjährigen zu bekehren mit bis zu sechs Monaten und der Versuch einen Juden mit Geld oder Materiellenmitteln zur Konvertierung zu bewegen, mit fünf Jahren Gefängnis oder Geldstrafe bestraft werden. Margi begründete die Vorlage des Gesetzesvorschlages mit den Worten: „Ob es die Christen sind, die von außerhalb kommen, oder jüdische Konvertiten, die in Israel arbeiten, sie alle haben die selbe Absicht – jede Spur und jedes Gedenken an das Volk Israel zu zerstören, und sie planen das, indem sie Juden konvertieren. Diese Individuen arbeiten vorzugsweise innerhalb der jüdischen Bevölkerung, die unter physischer, sozialer und geistlicher Bedrängnis leidet.“

Schas, hebräisch ש"ס, ist eine von vielen als ultra-orthodox angesehene israelische Partei und religiöse Bewegung. Sie vertritt die Interessen der sephardischen, aber auch die Interessen der orientalischen Juden, die weder der sephardischen noch der aschkenasischen Tradition zugeordnet werden können. Die Schas-Partei hat sich 1984 von der Agudath Israel, einer orthodox-religiösen Partei, abgespalten und war seit 1992 immer wieder an der Regierung beteiligt.
 
-.png



Zu Jewish-Dating.de - Der kostenlosen, jüdischen Kontakt- und Singlebörse wechseln!

Judenmission
Glaubensgeneration
Juden für Jesus
Beit Hesed / Beit Sar Shalom
Judenmission heute
Missionare und Gemeinden
Judenmission Allgemein
Judenmission in Israel
Judenmission in Israel - Hautnah!
Evangeliumskirche Glaubensgeneration in Mission Gottesreich "Eine umfassende Übersicht über die Evangelikale Szene in Deutschland. Uneingeschränkt empfehlenswert!"

Image

"Nichtsdestoweniger sind die Juden nach dem Zeugnis der Apostel immer noch von Gott geliebt um der Väter willen; sind doch seine Gnadengaben und seine Berufung unwiderruflich. Mit den Propheten und mit demselben Apostel erwartet die Kirche den Tag, der nur Gott bekannt ist, an dem alle Völker mit einer Stimme den Herrn anrufen und ihm "Schulter an Schulter dienen" (Soph 3,9).

Da also das Christen und Juden gemeinsame geistliche Erbe so reich ist, will die Heilige Synode die gegenseitige Kenntnis und Achtung fördern, die vor allem die Frucht biblischer und theologischer Studien sowie des brüderlichen Gespräches ist.

Obgleich die jüdischen Obrigkeiten mit ihren Anhängern auf den Tod Christi gedrungen haben, kann man dennoch die Ereignisse seines Leidens weder allen damals lebenden Juden ohne Unterschied noch den heutigen Juden zur Last legen."

Zweites Vatikanische Konzil, Nostra Aetate

 

Wir wehren uns gegen Judenmission

 

     
Juden & Jesus
                  
                                        
Antizionismus


Zionismus

Aktuell arrow Aktuell arrow Judenmission arrow Judenmission in Israel arrow Judenmission soll in Israel härter bestraft werden
© September 2018 Maschiach.de // Roman Gorbachov // Blog // Umsetzung // Datenschutzerklärung // Impressum