Literaturvorschläge

Eine Liste mit Literaturvorschlägen, der Jews for Judaism zum Missions-Problem.

  1. Baigent, Michael, Leigh, Richard, The Dead Sea Scrolls Deception, New York
  2. Touchstone, 1991. Berger, David, and Wyschograd, Michael, Jews and Jewish Christianity, New York: Ktav, 1978.
  3.  Bleich, David J., With Perfect Faith. New York: Ktav, 1983. Hervorragende Arbeit über die dreizehn Grundsätze des jüdischen Glaubens
  4. Clorfene, Chaim and Rogalsky, Yakov, The Path of the Righteous Gentile, Southfield, MI: Targun Press, 1987. Eine tiefgehende und praktische Analyse der Sieben Gesetze der Kinder Noahs, den moralischen Standards für die nichtjüdische Welt.
  5.  Conway, Flo, and Siegelman, Jim, Holy Terror, Garden City: Doubleday, 1982.
  6. Hay, Malcolm, The Roots of Christian Anti-Semitism. New York: Freedom Library Press, 1981.
  7. Kaplan, Aryeh, If You Were G-d, New York: NCSY/Orthodox Union, 1983.
  8. Kaplan, Aryeh, The Infinite Light, New York: NCSY/Orthodox Union, 1981.
  9. Kaplan, Aryeh, The Real Messiah, New York: NCSY/Orthodox Union, 1976. Ein sehr guter überblick über das Missionsphänomen. Obwohl kein umfassendes Werk, ist dieses Buch ein guter Anfang für dieienigen, welche die beteiligten Thematiken verstehen möchten.
  10. Maccoby, Hyam, The Mythmaker - Paul and the Invention of Christianity,San Francisco: Harper & Row, 1986
  11. Prager, Dennis and Telushkin, Joseph, Why The Jews, New York: Simon & Schuster, 1983. Ein sehr guter überblick über die Gründe des Antisemitismus
  12. Sargant, William, Battle for the Mind, Baltimore, MD: Penguin Books, 1961.
  13. Sigal, Gerald, The Jew and the Christian Missionary, A Jewish Response to Missionary Christianity, New York: Ktav, 1981. Die Art des Herangehens und das Material in Sigal’s Buch machen es zu einem der besten Quellenbücher für Anti-Missionarisches Training. Das Wissen, das in diesen Seiten enthalten ist, ist es wert gelernt zu werden.
  14. Twerski, Abraham, Living Each Day, New York: Mesorah, 1988.
 
-.png   +.png



Zu Jewish-Dating.de - Der kostenlosen, jüdischen Kontakt- und Singlebörse wechseln!

Juden fürs Judentum
Handbuch gegen Mission
Persöhnliche Erlebnisse
Argumente und Materialien
Jüdische Offensiven
Der Prophet Jesaja
Evangeliumskirche Glaubensgeneration in Mission Gottesreich "Eine umfassende Übersicht über die Evangelikale Szene in Deutschland. Uneingeschränkt empfehlenswert!"
Judenmission Dossier
Der Messias des Judentums
Messianische Juden
Christliche Beweistexte
Die Passion Christi
Persönliche Erlebnisse

Image
Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

"Bemühen aber mit einem unbedingten Willen zur Bekehrung zum Glauben der christlichen Kirche und deshalb mit einem gänzlich fehlenden Respekt vor der Identität und Integrität des jüdischen Glaubens."

[...]

„Gott hat Israels Bund zu keinem Zeitpunkt gekündigt. Israel bleibt Gottes erwähltes Volk, obwohl es den Glauben an Jesus als seinen Messias nicht angenommen hat. Diese Einsicht lässt uns – mit dem Apostel Paulus – darauf vertrauen, Gott werde sein olk die Vollendung seines Heils schauen lassen. Es bedarf dazu unseres missionarischen Wirkens nicht“

[...]

„Wir handeln gegen die eindeutige Botschaft des Neuen Testamentes, wenn wir die Juden wie die Heiden ‚missionieren’. Nach dem Neuen Testament können wir gar
nicht zum jüdischen Volk hin gesandt werden (missio), weil wir schon immer mit ihm verbunden sind und bleiben.“

[...]

“Die bleibende Berufung und Sendung Israels verbietet es der Kirche, ihr Zeugnis ihm gegenüber in derselben Weise wie ihre Sendung (Mission) zu allen anderen Völkern zu verstehen“.

[...]

"Für die EKiR und alle ihre Gemeinden und Einrichtungen ist in Übereinstimmung mit dem größten Teil der protestantischen Kirchen Europas deshalb Judenmission heute aus theologischen Gründen ausgeschlossen."

LERNT MIT ISRAEL, LEHRT IN DERWELT! Unser biblisch begründetes Nein zur Judenmission - EKiR (Evangelischer Kirchenverband Köln und Region)

 

 
Agadat Bereschit c. 31

"Stumpfsinnig sind die, welche die Unwahrheit sprechen, indem sie sagen, Gott habe einen Sohn und lasse ihn töten. Wenn Gott es nicht mit ansehen konnte, dass Abraham seinen Sohn opferte ... hätte er seinen eigenen Sohn töten lassen, ohne die ganze Welt zu zerstören und sie zum Chaos zu machen? Darauf bezieht sich das Wort Salomos von dem "Einen ohne Zweiten, der keinen Sohn und keinen Bruder hat" (Kohelet 4,8).
 
Podcast:

Wir wehren uns gegen Judenmission

 

     
Juden & Jesus
                  
                                        
Antizionismus


Zionismus

Aktuell arrow Aktuell arrow Judentum arrow Juden fürs Judentum arrow Literaturvorschläge
© Mrz 2017 Maschiach.de // Roman Gorbachov // Blog // Umsetzung // Datenschutzerklärung // Impressum