Jews for Judaism - Juden für das Judentum

Endlich ist es soweit: Die weltweit erfolgreiche Anti - Missionsorganisation "Jews for Judaism" eröffnet nun auch eine Niederlassung in Jerusalem. Es ist allerhöchste Zeit, denn immer mehr psychopathische christliche Missionare lassen sich in unserer Stadt nieder. Nicht nur, dass das Innenministerium reagierte und die Visavergabe drastisch eingeschränkt hat; nun folgen auch die Anti - Missionsorganisationen mit Aufklärung.


Aus aktuellem Anlaß finden heute Abend (Sonntag, 3. Februar 2008) im Israel Center der Orthodox Union drei Vorträge zum Thema statt.

Beginn ist um 19.00 Uhr und die Teilnahme an allen drei Veranstaltungen ist kostenlos.

Adresse:

The OU Israel Center

22 Keren HaYesod, Jerusalem

Free to the Public



1. The Power of Persuasion

Sprecher: Rabbi Bentzion Kravitz


2. How many bricks does it take ?

Sprecherin: Penina Taylor


3. Manipulation, Messianics and the Missionary Menace

Sprecher: Rabbi Bentzion Kravitz und Penina Taylor

_______________

Ebenso findet im Israel Center an diesem Donnerstag (7. Februar 2008) eine weitere ähnliche Veranstaltung statt:

Christian Zionism / Christian Evangelism:
The real truth and what to do about it.

Sprecher: Mr. Aryeh Yosef Gallin

Kostenbeitrag: 25 Shekel, Studenten 10 Shekel

Alle Vorträge sind in Englischer Sprache !!!

 

Dieser Artikel stammt aus Miriam Wölkes Blog "Hamantaschen"

 
-.png   +.png



Zu Jewish-Dating.de - Der kostenlosen, jüdischen Kontakt- und Singlebörse wechseln!

Judenmission
Glaubensgeneration
Juden für Jesus
Beit Hesed / Beit Sar Shalom
Judenmission heute
Missionare und Gemeinden
Judenmission Allgemein
Judenmission in Israel
Judenmission in Israel - Hautnah!
Evangeliumskirche Glaubensgeneration in Mission Gottesreich "Eine umfassende Übersicht über die Evangelikale Szene in Deutschland. Uneingeschränkt empfehlenswert!"

Image

"Christinnen und Christen bleiben wie das Judentum auf den Selbsterweis des kommenden Retters vom Zion angewiesen. Von daher haben sie dem Judentum nichts voraus. Darum können sie im Vergleich mit sich selbst Jüdinnen und Juden nicht als defizitär bestimmen. Sie bilden zusammen mit Jüdinnen und Juden eine Solidargemeinschaft der Wartenden, in der sie im missionarischen Zeugnis vor der Welt der Völker und im wechselseitigen Zeugnis voreinander dem Gott Israels die Ehre geben. Darum hat die Rheinische Landessynode 1996 den Grundartikel der Kirchenordnung so erweitert: „Mit Israel hofft sie auf einen neuen Himmel und eine neue Erde.“ "

[...]

"...die Frage, ob Juden, die sich zu Christus bekehren, zugleich Juden bleiben können, zunächst von der Kirche negativ beantwortet, bevor diese Antwort auch von jüdischer Seite bestätigt wurde. Der Kirchenvater Ignatius von Antiochia (+ 110) brachte dies pointiert zum Ausdruck: "Es ist völlig unangebracht, Jesus Christus im Munde zu führen und (weiterhin) jüdisch zu leben; denn das Christentum ist nicht etwa zum Glauben an das Judentum gekommen, sondern das Judentum (zum Glauben) an das Christentum" (Brief an die Magnesier 10,3)."

Evangelischer Kirchenverband Köln und Region, Die "Absage an Begriff und Sache christlicher Judenmission"

 

 

Wir wehren uns gegen Judenmission

 

     
Juden & Jesus
                  
                                        
Antizionismus


Zionismus

Aktuell arrow Aktuell arrow Judenmission arrow Judenmission in Israel - Hautnah! arrow Jews for Judaism - Juden für das Judentum
© Oktober 2018 Maschiach.de // Roman Gorbachov // Blog // Umsetzung // Datenschutzerklärung // Impressum