Das Gleichnis vom nachlaufendem Hund

Leser Bewertung: / 8
SchlechtSehr Empfehlenswert 

Ein schöner Sommermorgen. Ein Jude spaziert im Stadtpark, ein
Hündchen läuft hinter ihm her. Da kommt ein Polizist und sagt streng:

"Nehmt den Hund an die Leine! Sonst zahlt Ihr Strafe!"
Der Jude geht wortlos weiter. Der Polizist wird böse:
"Wenn Ihr nicht sofort den Hund an den' Riemen nehmt,
zahlt Ihr eine Geldbuße!"

Der Jude geht weiter. Da zieht der Polizist sein Notizbuch hervor,
schreibt etwas hinein und reicht das Blatt dem Juden mit dem Befehl:
"Drei Zloty!"

Der Jude bleibt stehen:
"Warum soll ich zahlen? Das ist doch nicht mein Hund!"
"So? Und warum läuft er Euch nach?"

"Nu - Ihr lauft mir doch auch nach und seid nicht mein Hund!"

 
-.png   +.png

Main Menu
Aktuell
Wissen
Web
Kontakt
Evangeliumskirche Glaubensgeneration in Mission Gottesreich "Eine umfassende Übersicht über die Evangelikale Szene in Deutschland. Uneingeschränkt empfehlenswert!"

Image

Wir wehren uns gegen Judenmission

 

     
Juden & Jesus
                  
                                        
Antizionismus


Zionismus


© Mai 2017 Maschiach.de // Roman Gorbachov // Blog // Umsetzung // Datenschutzerklärung // Impressum