Wieviele Sprecher gibt es in Jesaja 53 und wer ist der "Knecht" G-ttes?

Bei Lesen von Jesaja 53 (52,13-53,12) fällt auf, dass der Sprecher von 52:13 nicht der Sprecher von 53:1 ist. Deutlich fällt der Wechsel vom Singular in 52:13 zum Plural in 53:1auf. Außerdem werden die Verse 10-12 scheinbar nicht von denselben Personen gesprochen,  wie 1-9.

Wer spricht denn nun hier? Und wie wollen wir das herausfinden? Die Antwort ist einfach: Wir prüfen die Gedanken dieses Textabschnittes ab und vergleichen dann, ob sie in anderen Bibelstellen (und wenn sie in Jesaja und noch dazu in den Kapiteln nahe unserer Stelle erscheinen, sind sie selbstverständlich besonders wichtig). Wenn die gleichen Gedanken noch irgendwo existieren, wird uns dieses weiterhelfen.

Um den Sprecher zu finden müssen wir betrachten, was von ihm gesagt wird. Unsere erste Beobachtung diesbezüglich ist, dass er sehr emotional ist. Er ist in einem Zustand vollständiger Verwirrtheit, Betroffenheit und Erstaunens (schaut euch hierzu besonders 52,15 und 53,1 an). Der Sprecher erfuhr gerade Neuigkeiten, die ihn vom Stuhl gehauen haben. Etwas, das er sich niemals vorgestellt hatte. Er ist betroffen, sein Erstaunen verschlägt ihm die Sprache. Er fragt: Was ist hier eigentlich los? Er staunt: Wer hätte das geglaubt?. Wer ist dieser Sprecher? Wer ist betroffen und hält sich die Hand vor den Mund, wenn der Messias schließlich kommt? Seht doch mal in Micha 7:15-16 nach:

"Wie in den Tagen, als du aus dem Land Ägypten zogst, werde ich es Wunder sehen lassen. Die Nationen sollen es sehen und beschämt werden trotz aller ihrer Macht. Sie werden die Hand auf den Mund legen, ihre Ohren werden taub sein."

Wer ist verwirrt? Wer hält sich betroffen den Mund zu? Die Nationen der Welt. Jesaja 41,11:

"Beschämt und zuschanden werden alle, die - in Feindschaft - gegen dich entbrannt sind".

Wer wird zuschanden? Wer wird beschämt? Die Nationen der Welt. Ja, die Nationen, die Nichtjuden (und speziell ihre Leiter) sind diejenigen, welche hier sprechen. Sie haben gerade etwas gesehen, was sie niemals erwartet hätten.

Zum besseren Verständnis lasst uns einmal beobachten, was hier vorgeht. Diese Prophetie (Jesaja 53) bezieht sich auf die Zeit, wenn der Messias gekommen ist. Die Nationen haben festgestellt, dass er nicht der ist, von dem sie dachten, er sei es (s. Jer. 16:19-20, wo beschrieben ist, wie die Nationen ihre Fehler bemerken). Sie sind in einem Zustand der Verwunderung. Wer hätte je geglaubt, dass dieses verachtete und verhasste Volk, die Juden, Recht haben könnten? Wie konnte so etwas nur passieren? All die Jahre waren sie sich so sicher, dass sie recht hätten.

Ihr werdet nun fragen: Hör mal, Moshe - woher willst du denn wissen, dass es hier um Israel geht? Woher willst Du wissen, dass die Nationen erstaunt sind über das, was G-tt für Israel getan hat - und nicht über JESUS? Nun, das ist wirklich ganz einfach. Will man erfahren, so muss man im Buch selbst nachschauen. Nun weiß aber jeder, dass Jesaja 53 nicht sagt, wen es meint. Es sagt nicht, wer hier der Hauptdarsteller ist. Dies schwebt stets im Verborgenen. Sicherlich ist der Messias nicht erwähnt, aber auf der anderen Seite ist es Israel auch nicht. Aber, da ist ein Anhaltspunkt. Betrachten wird den ersten Vers. Ganz klar können wir hier erkennen, dass als erstes G-tt spricht:

 

Jesaja 52 - Vers 13

Jesaja 52,13: "Siehe, mein Knecht wird einsichtig handeln. Er wird erhoben und erhöht werden und sehr hoch sein."

Sowohl in 52,13 als auch in 53,11 heisst das Thema: "Mein Knecht". Und nun ist die 100 000,- Euro Preisfrage: Wer ist dieser Knecht? Lasst uns dazu die Worte des Propheten selbst betrachten. Wen nennt Jesaja den Knecht G-ttes? Sehen wir dazu in Jesaja 41,8-9:

"Du aber, Israel, mein Knecht, Jakob, den ich erwählt habe, Nachkomme Abrahams, meines Freundes, du, den ich ergriffen von den Enden der Erde und von ihren fernsten Gegenden her gerufen habe, zu dem ich sprach: Mein Knecht bist du, ich habe dich erwählt und nicht verworfen."

Israel ist der Knecht G-ttes! Dies wird ab Jesaja Kapitel 40 immer wieder wiederholt. Zum Beispiel: 43,10; 44,1-2; 44,21; 45,4; 48,20; 49,3. Das Wort Knecht hier im Jesaja-Text bezieht sich auf Israel. Und tatsächlich ist es wohl bekannt, dass diese Passage in Jesaja 53 auch "das vierte Lied vom G-ttesknecht" (the fourth of the servant songs) genannt wird. Dies sind Lieder des Lobes und des Trostes für G-ttes Knecht Israel in seinem Exil.

Aber ihr werdet fragen: Wie kann das wirklich wahr sein? Die Passage steht im Singular und nicht im Plural! Wie kann sich der Singular auf Israel beziehen? (Tatsächlich werden wir sehen, dass die Verse 8 und 9 Bezüge im Plural haben, daher ist dies eine nicht so schwer wiegende Frage. Wir wollen sie dennoch untersuchen). Betrachten wir zunächst Jesaja 43,10:

"Ihr seid meine Zeugen, spricht der H-rr, und mein Knecht (Singular!), den ich erwählt habe".

Hier sehen wir, dass Jesaja sich im selben Vers auf die Zeugen, Israel, sowohl im Singular als auch im Plural bezieht. In der Passage direkt vor (52,1-2) und nach Jesaja 53 (54,1) wird sich auf Israel ebenfalls im Singular bezogen. Es ist eine Tatsache, dass sich in der gesamten Bibel auf Israel mehr im Singular als im Plural bezogen wird. So werden selbst die Zehn Gebote an Israel im Singular gerichtet. Im Kontext der Bibel stellt dies absolut kein Problem dar, was selbst christliche Ausleger in Bezug auf andere Stellen nicht verneinen.

 

Dieser Text basiert auf den Werken von:
Rabbiner Moshe Shulman
1362 46th Street - Brooklyn, New York USA, 11219
 
-.png   +.png

Main Menu
Aktuell
Wissen
Web
Kontakt
Evangeliumskirche Glaubensgeneration in Mission Gottesreich "Eine umfassende Übersicht über die Evangelikale Szene in Deutschland. Uneingeschränkt empfehlenswert!"

Image

Wir wehren uns gegen Judenmission

 

     
Juden & Jesus
                  
                                        
Antizionismus


Zionismus


© Dezember 2017 Maschiach.de // Roman Gorbachov // Blog // Umsetzung // Datenschutzerklärung // Impressum