Glaubensgeneration Pastor: Mit 6 Jahren schon alles gesehen

„70% aller Pastoren sehen sich regelmäßig Pornofilme an“. Obstruse Fakten zu Ehebruch, Masturbation und anderen sexuellen Dingen verbreitet ausgerechnet ein Geistlicher auf der Homepage seiner Glaubensgemeinschaft. Die Rede ist von Alexander Epp, Pastor und Vereinsvorstand in Personalunion, der „Evangeliumskirche Glaubensgeneration“. Sexualität ist sofern sie nicht in der Ehe stattfindet für ihn ein Gräuel und eine Sünder vor Gott. Onanierende Jugendliche will er von Dämonen „frei betten“.

Technische Lösungen gegen das Porno-Problem schließt er nicht aus. So sollen sich Betroffene mit Internetfiltersoftware eindecken und ihre Frauen zu Aufpassern über die Einhaltung der Filterregeln machen. Der Fernseher soll, falls die Versuchung auch dort zu groß ist, „heraus geworfen“ werden. Aber auch kleine Kinder werden, seiner Ansicht nach, nicht vom Teufel verschont. Bereits mit 6 Jahren will Alexander „alles gesehen“ haben, ja die „schrecklichsten Dinge“ seines Lebens sah er zwischen seinem sechsten und vierzehnten Lebensjahr – Behauptet der jetzt 45 Jährige. Als Pastor will er Kinder kennen gelernt haben, die an, so wörtlich „sexuellen Schwächen leiden“ und masturbieren.

 „Weil der Mensch fleischlich ist und aus Gefühlen besteht. Gott hat den Mensch mit Lebensfreude geschaffen und den sexuellen Bereich hat er so geschaffen, damit der Mensch Spaß in der Ehe hat. Und der Satan … nutzt das aus! Er versucht dem Menschen Wege zu zeigen, die ihn von dem rechten Weg abbringen, und setzt dazu verschiedene Mittel ein.“

[...]

"Es sind so viele Dinge, die auf diesem Gebiet passieren. Das fängt bereits bei den Kindern an. Ich habe kleine Kinder kennen gelernt, die bereits an sexuellen Schwächen leiden. Kinder, die masturbieren. Kinder! Das ist eine Katastrophe! Wir haben für die betroffenen Kinder gebetet und sie wurden befreit. Satan versucht, diese ganzen Dinge auszunutzen."

Ehefrauen die sich wegen Eheproblemen ihrem Mann verwehren, sind für den Pastor eine der Ursachen für den von Männern begangenen Ehebruch. Das Fernsehen verführt, das Internet lädt gerade zum Ehebruch ein und schließlich will er „Aus seelsorgerischen Gesprächen […] lediglich ein Gespräch nennen [können], welches nicht mit sexuellen Sünden belastet ist. Eins!“.

Spätestens seit dem WAZ Artikel vom 27.09.2007 mit dem Titel „Dem Leben einen Sinn geben“ wissen wir: „Für russlanddeutsche Jugendliche ist das oft besonders schwer [Anm. dem Leben einen Sinn zu geben]. In der Gemeinde Glaubensgeneration können sie über ihre Probleme sprechen - und Spaß haben. Als hätte man eine Heimat gefunden“. Über welche Art von Problemen man in der Glaubensgeneration anscheinend sehr gerne und ausgiebig spricht haben die Autoren vermutlich nicht so ganz auf der Internetseite der Glaubensgemeinschaft nachgelesen.

Überhaupt scheint kaum jemand die Texte des Pastor Epps gelesen zu haben, denn sie bewegen sich zwischen Aberglaube und Unsinn. Dem Leser vermitteln sie ein mittelalterliches Weltverständnis, doch im Multi-Kulti Wahn werden die Entgleisungen dieser „Kirche“, zu vermeintlichen Gunsten eben unserer Kinder nur all zu gern überlesen.

Mit GG-Kinder.de betreibt die Kirche ein Portal zur Missionierung von Kindern. Andere Kinder sollen durch Comics dazu bewegt werden, ihre gleichaltrigen Freunde zu missionieren oder sich ihre Krankheiten durch das Auftragen von bspw. gesalbten Ölen heilen zu lassen.

Dieser Beitrag basiert auf den in der Predigt "Wir bauen eine Festung", gemachten Aussagen. Sie ist in deutscher Sprache auf der Homepage der Kirche zugänglich. 

 
-.png   +.png

Main Menu
Aktuell
Wissen
Web
Kontakt
Evangeliumskirche Glaubensgeneration in Mission Gottesreich "Eine umfassende Übersicht über die Evangelikale Szene in Deutschland. Uneingeschränkt empfehlenswert!"

Image

Wir wehren uns gegen Judenmission

 

     
Juden & Jesus
                  
                                        
Antizionismus


Zionismus


© Dezember 2017 Maschiach.de // Roman Gorbachov // Blog // Umsetzung // Datenschutzerklärung // Impressum