Madonna "verewigt" Isaac Luria in einem Pop-Song

Madonna "verewigt" den weltberühmten Rabbi und Kabbala-Genie Issac Luria (1534 - 1572) in einem Pop-Song und stößt dabei auf Kritik.
Madonna würdigt in ihrem aktuellen Album "Confessions On A Dance Floor" den weltberühmten Rabbiner und Kabbalisten, der als Genie gilt mit einem Pop-Song. Den Song nennt die Sängerin schlicht "Isaac".


Kritik an dem Song: "Nur Profit"

Die dem Kabbala-Kult der USA anhängende Sängerin dürfe den Rabbiner nicht zum Thema ihres Songs machen dürfen, denn "Jüdische Gesetze verbieten den Gebrauch des heiligen Rabbi für den eigenen Profit", zitiert die Nachrichtenagentur AP aus einem Interview mit Rabbi Rafael Cohen.

Ein anderer Rabbi sagte der israelischen Zeitung "Maariv", dass "diese Frau" große Sünde auf die Kabbala-Lehre bringe. Luria (1534 - 1572) war ein großer Mystiker und wichtiger Ausleger der Kabbalah, sein Grab ist noch heute Pilgerstätte. Madonnas Sprecherin Liz Rosenberg äußerte sich nicht zu den Vorwürfen.
 
Main Menu
Aktuell
Wissen
Web
Kontakt
Evangeliumskirche Glaubensgeneration in Mission Gottesreich "Eine umfassende Übersicht über die Evangelikale Szene in Deutschland. Uneingeschränkt empfehlenswert!"

Image

Wir wehren uns gegen Judenmission

 

     
Juden & Jesus
                  
                                        
Antizionismus


Zionismus


© Mai 2017 Maschiach.de // Roman Gorbachov // Blog // Umsetzung // Datenschutzerklärung // Impressum