Isaac Bashevis Singer

Isaac Bashevis Singer (* 14. Juli 1904, in Radzymin, Polen; † 24. Juli 1991 in Miami, Florida) war ein Schriftsteller und Literaturnobelpreisträger 1978.

Isaac wurde als Sohn eines Rabbiners in dem Dorf Radzymin in der Nähe von Warschau geboren und wuchs ab 1908 im jiddischsprachigen Armenviertel von Warschau auf. Isaac Singer und sein Bruder Joshua ziehen mit ihren Großeltern 1917, während des Ersten Weltkriegs, in das Dorf Biłgoraj (bei Lublin), erst 1921 kehrt er wieder nach Warschau zurück. 1935 emigrierte er in die USA und begann dort als Journalist für den Jewish Daily Forward (Der Vorwärts), eine jüdische Zeitung in New York, zu schreiben. Den größten Teil seiner Texte verfasste er auf Jiddisch. Bedeutend sind vor allem seine Kurzgeschichten, in denen er Bilder der Kabbala und der jüdischen Folklore verwendete. Beeinflusst wurde er auch durch seinen älteren Bruder Israel Jehoschua Singer (1893-1944), ebenfalls ein anerkannter jiddischer Schriftsteller.

1983 wurde seine Kurzgeschichte "Yentl, the Yeshiva Boy" verfilmt mit Barbra Streisand in der Hauptrolle als Yentl

1984 erhielt Singer einen Ehrendoktortitel der Ben-Gurion-Universität des Negev in Beerscheba, Israel.

Dieser Artikel basiert auf dem gleichnamigen Artikel der Wikipedia und steht daher unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation
 
-.png   +.png

Main Menu
Aktuell
Wissen
Web
Kontakt
Evangeliumskirche Glaubensgeneration in Mission Gottesreich "Eine umfassende Übersicht über die Evangelikale Szene in Deutschland. Uneingeschränkt empfehlenswert!"

Image

Wir wehren uns gegen Judenmission

 

     
Juden & Jesus
                  
                                        
Antizionismus


Zionismus


© Juli 2017 Maschiach.de // Roman Gorbachov // Blog // Umsetzung // Datenschutzerklärung // Impressum