Sylvester Stallone

Sylvester Stallone (* 6. Juli 1946 in New York, USA) ist ein US-amerikanischer Schauspieler, Filmregisseur und Drehbuchautor, jüdisch-italienischer Herkunft.

Stallones berufliche Vorgeschichte wird in offiziellen Biografien oft stiefmütterlich behandelt. Mit 25 Jahren trat Stallone für 200 US-Dollar nackt als Hauptdarsteller "Stud" in dem Pornofilm The Party at Kitty and Stud's auf.

Stallone übernahm aber auch kleine Rollen in Filmen von Woody Allen (Bananas) und Dick Richards (Fahr zur Hölle, Liebling). Auch Norman Jewisons Gewerkschaftsfilm F.I.S.T. – Ein Mann geht seinen Weg ist ein typischer Film des New Hollywood.

Der Durchbruch für Stallone war das Boxer-Drama um Rocky Balboa, einem Boxer und Nobody aus Philadelphia. Inspiriert zu seinem Drehbuch und späteren Film Rocky wurde Stallone durch einen Kampf eines weißen Boxers (Chuck Wepner) gegen den damaligen Weltmeister und haushohen Favoriten Muhammad Ali. Stallone schrieb das Drehbuch zu Rocky und bot es einigen Filmproduzenten an, mit der Bedingung die Hauptrolle zu spielen. Er setzte sich schließlich durch und mit einem Budget von knapp einer Million Dollar wurde Rocky gedreht. Der Film kam in die Kinos und wurde 1976 zum großen überraschungserfolg und Stallone über Nacht zum Star. Rocky wurde mit mehreren Oscars ausgezeichnet, darunter mit dem Oscar als bester Film 1976. Stallone selbst erhielt keinen, dafür aber einige andere Kritikerpreise, unter anderem für das beste Drehbuch.

Die mehrfachen Fortsetzungen von Rocky waren zwar weniger anspruchsvoll als das Original, setzten aber mehr auf Action und entsprachen dem Zeitgeist der 80er- Jahre. Das Kinopublikum gab Stallone recht und ließ die Kassen klingeln. Stallone wurde weltweit zu einem der beliebtesten und populärsten Schauspieler dieses Jahrzehnts.

Ein weiterer kommerzieller Erfolg gelang ihm mit "Rambo". In diesem Film setzte sich Stallone kritisch mit dem Vietnam-Krieg und der damaligen Stimmung in Amerika auseinander: Als Vietnam-Veteran John Rambo in sein Heimatland zurückkehrt, muss er erkennen, dass ein anderer Krieg gegen ihn und seinesgleichen in Amerika stattfindet. Rambo wurde allerdings von den Kritikern kontrovers diskutiert. Stallone drehte auch hier Fortsetzungen. Sie setzten wiederum mehr auf Action, Patriotismus und dem Zeitgeist der damaligen Reagan-ära und des Kalten Krieges. Dieses Prinzip verwendete Stallone auch für Rocky IV, in dem er gegen einen sowjetischen Boxer in den Ring steigt, der zuvor seinen besten Freund zu Tode prügelte.

In den 1990er Jahren gelang es Stallone nur noch zum Teil, an die gewohnten Erfolge anzuknüpfen. Versuche, sein martialisches Image durch humorvolle Einlagen in Filmen wie Oscar oder Stop! Oder meine Mama schießt aufzulockern, misslangen. Auch typische Action- Reißer wie Judge Dredd oder Daylight enttäuschten an der Kinokasse. Mit Filmen wie Cliffhanger – Nur die Starken überleben und Demolition Man (Die größte Aufmerksamkeit erreichte der Film dadurch, dass Sylvester Stallone in einer Szene nackt aus einer Art Regenerierungszelle steigt. Zwar wurde vertraglich festgelegt, dass es keine Frontal-Ansicht des Actionhelden zu sehen gibt, jedoch hatte ein Filmcrew-Mitarbeiter eine Kamera dabei und verkaufte die Bilder an ein US-Magazin) gelang ihm vorübergehend ein Comeback. In Letzterem, der im Kalifornien der Zukunft spielt, ist als Seitenhieb auf die die politischen Ambitionen seines Action-Kontrahenten (und Planet Hollywood-Restaurantketten-Mitbesitzers) von der "Präsident-Schwarzenegger-Bibliothek" die Rede. Schwarzenegger wurde später zum Gouverneur von Kalifornien gewählt.

In Cop Land von 1997 überraschte Stallone das Publikum und die Kritiker, da er eine durchaus gute darstellerische Leistung bot, die man von ihm nicht erwartet hätte. Für seine Rolle als übergewichtiger Sheriff einer überwiegend von Polizisten bewohnten Kleinstadt hatte er extra 20 Kilo zugenommen und konnte neben Kollegen wie Robert De Niro, Harvey Keitel und Ray Liotta bestehen.

Danach entstanden eine Reihe von Filmen mit Geld aus deutschen Filmfonds, die nur kurz in den Kinos waren oder wie Avenging Angelo oder Shade nicht mal in den deutschen Kinos starteten.

Um ein Comeback zu starten, begann Stallone mit der Arbeit an Fortsetzungen zu seinen erfolgreichsten Rollen Rocky und Rambo, die zu drehen er sich lange geweigert hatte. Im Dezember 2005 wurde mit den Dreharbeiten zu Rocky Balboa (Arbeitstitel: Rocky VI) begonnen. Außerdem folgt in diesem Jahr der Drehbeginn zu Rambo 4.



Dieser Artikel basiert auf den Inhalten der Wikipedia und steht daher unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation

 
-.png   +.png

Main Menu
Aktuell
Wissen
Web
Kontakt
Evangeliumskirche Glaubensgeneration in Mission Gottesreich "Eine umfassende Übersicht über die Evangelikale Szene in Deutschland. Uneingeschränkt empfehlenswert!"

Image

Wir wehren uns gegen Judenmission

 

     
Juden & Jesus
                  
                                        
Antizionismus


Zionismus


© Mrz 2017 Maschiach.de // Roman Gorbachov // Blog // Umsetzung // Datenschutzerklärung // Impressum