Scarlett Johansson

Scarlett Johansson (* 22. November 1984 in New York City, New York) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Sie hat einen Zwillingsbruder (Hunter) sowie eine ältere Schwester (Vanessa) und einen älteren Bruder (Adrian) und ist das Enkelkind des Schriftstellers Eijner Johansson. Johanssons Eltern wählten ihren Vornamen Scarlett (englisch für „scharlachrot“) nach Scarlett O'Hara, der Protagonistin aus dem Roman Vom Winde verweht.

Schauspielkarriere

Johansson gab ihr Schauspieldebüt mit einer kleineren Rolle in dem Film North. Danach spielte sie in den wenig beachteten Filmen Just Cause und If Lucy Fell mit. 1996 bekam sie für ihre erste Hauptrolle in Manny & Lo erstmals größere Aufmerksamkeit und eine Nominierung als Beste Hauptdarstellerin bei den Independent Spirit Awards im Jahr 1997.

Durch ihre Rolle in der 1998 gedrehten Verfilmung des Romans Der Pferdeflüsterer von und mit Robert Redford konnte sie ihren Bekanntheitsgrad weiter steigern. Redford war begeistert von der damals 14-Jährigen. Hierfür gewann sie den Young Star Award für den besten Auftritt einer jungen Schauspielerin in der Kategorie Drama. Danach spielte sie unter anderem in Immer Ärger mit Schweinchen George (1999), Ghost World (2000), The Man Who Wasn’t There (2001) und Arac Attack – Angriff der achtbeinigen Monster (2002) kleinere Rollen.

Mit Lost in Translation (2003) von Sofia Coppola gelang ihr an der Seite von Bill Murray der internationale Durchbruch. Johansson, deren Markenzeichen ihre rauhe Stimme ist, spielte dort eine frisch verheiratete junge Frau, die sich ebenso wie der deutlich ältere Schauspieler Bob Harris in Tokio verloren fühlt. Trotz des Altersunterschiedes beginnen die beiden, eine ungewöhnliche Beziehung zueinander aufzubauen. Die Presse war ebenso begeistert wie die Regisseurin: „Ohne Scarlett hätte es diesen Film nie gegeben.“ Für diesen Film bekam sie einige Auszeichnungen, unter anderem den britischen BAFTA-Award und eine Nominierung für den Golden Globe.

Eine zweite Golden-Globe-Nominierung erhielt sie im selben Jahr für das Historiendrama Das Mädchen mit dem Perlenohrring (2003), wo sie die Figur der Griet, die vom Maler Jan Vermeer gemalt wird, verkörperte. Es folgten die Filme Voll gepunktet (2004), eine seichte Teenagerkomödie, und das Drama A good woman (2004). Ihre Rolle im Film A Love Song for Bobby Long (2004) brachte ihr ihre dritte Golden-Globe-Nominierung ein.

Im Sommer 2005 hatte sie neben Ewan McGregor mit dem Actionfilm Die Insel von Michael Bay einen kommerziellen Erfolg. In Woody Allens Filmdrama Match Point aus dem Jahr 2005 spielte sie eine arbeitslose, US-amerikanische Schauspielerin, die sich in London auf eine Affäre mit einem Briten aus der Oberschicht einlässt. Für diese Rolle wurde sie abermals für den Golden Globe nominiert. 2006 arbeitete sie wieder mit Regisseur Woody Allen für den Film Scoop – Der Knüller zusammen. Ihre Rolle als Muse von Woody Allen wird ebenso in seinem neuesten Filmprojekt bestätigt, das im Sommer 2007 mit den Schauspielern Javier Bardem, Penélope Cruz und Patricia Clarkson gedreht wird und 2008 in die Kinos kommen soll.

Im März 2006 erregte sie Aufsehen, als sie neben Keira Knightley und Tom Ford nackt auf dem von Annie Leibovitz gestalteten Titelcover des US-amerikanischen Magazins Vanity Fair posierte. Für das Flaunt Magazine ließ sie sich im gleichen Jahr zusammen mit der Strip-Künstlerin Dita von Teese in Fetisch-Kleidung ablichten. Im selben Jahr drehte sie ein Musikvideo zu dem Lied "When the Deal Goes Down..." von Bob Dylan.

Johansson war bei einer Werbekampagne für das Calvin-Klein-Parfüm Eternity Moment dabei und stand Modell für die französische Luxusmarke Louis Vuitton. Seit 2007 wirbt sie außerdem für Reebok. Gemeinsam mit dem Sportartikelhersteller veröffentlicht Johansson dort Ihre eigene Modekollektion „Scarlett Hearts Rbk“.

Soziales Engagement

2007 reiste Johansson mit der Entwicklungshilfsorganisation Oxfam nach Asien, um sich ein Bild von der Situation der dort lebenden Menschen zu machen. In Sri Lanka besuchte sie Projekte, die sich um Überlebende des Tsunami kümmern, in Indien verbrachte sie einen Tag an einer von Oxfam gegründeten Mädchenschule in Uttar Pradesh. Um die Reise antreten zu können, ließ sie sogar die Feiern zur Oscar-Verleihung sausen.

 

Dieser Artikel basiert auf den Inhalten der Wikipedia und steht daher unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Seine Autoren sind dem gleichnamigen Wikipedia-Artikel zu entnehmen.

 
-.png   +.png

Main Menu
Aktuell
Wissen
Web
Kontakt
Evangeliumskirche Glaubensgeneration in Mission Gottesreich "Eine umfassende Übersicht über die Evangelikale Szene in Deutschland. Uneingeschränkt empfehlenswert!"

Image

Wir wehren uns gegen Judenmission

 

     
Juden & Jesus
                  
                                        
Antizionismus


Zionismus


© Juli 2017 Maschiach.de // Roman Gorbachov // Blog // Umsetzung // Datenschutzerklärung // Impressum