Bärbel Schäfer

Bärbel Schäfer (* 16. Dezember 1963 in Bremen) ist eine deutsche Fernsehmoderatorin und -produzentin. Ausbildung

Von 1980 bis 1981 besuchte sie eine High School in den USA und erhielt ein Tennis-Stipendium. Außerdem moderierte sie die Talkshow Guests In Our Town. Nach dem Abitur 1984 am Kippenberg-Gymnasium in Bremen absolvierte Bärbel Schäfer von 1985 bis 1988 eine Ausbildung zur Hotelkauffrau. Von 1988 bis 1992 studierte sie Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft, Germanistik und Kunstgeschichte. Anfang der 1990er Jahre absolvierte sie ein Praktikum beim WDR.

Wirken

Nach ihrem Praktikum beim WDR blieb sie beim Sender und führte dort durch verschiedene Sendungen, u. a. Hollymünd, Sixteen, und U 30. 1995 erhielt sie beim Privatsender RTL ihre tägliche Talkshow Bärbel Schäfer, die sie bis 2002 1.500 mal moderierte. Am 15. Januar 2000 führte sie erstmals durch die RTL-Show Ihr seid wohl wahnsinnig zusammen mit Kalle Pohl. Dabei mussten sowohl die Kandidaten als auch die Moderatoren aberwitzige Mutproben bestehen. Schäfer stürzte zum Beispiel in einem Auto 25 Meter in die Tiefe. In der Show am 17. September 2000 legte sie sich zwischen zwei Gleise und ließ sich von einem Güterzug überrollen. Da die Gefahr der Nachahmung zu groß eingeschätzt wurde, wurde die Sendung auch auf Betreiben der Landesmedienanstalt eingestellt.

1998 gründete Schäfer mit ihrem Bruder Martin Schäfer eine eigene Produktionsfirma namens Couch Potatoes. Die zuvor von Hans Meisers Firma creatv produzierte Sendung Bärbel Schäfer wird seitdem von Couch Potatoes produziert. Seit 2001 engagiert Schäfer sich karitativ bei UNICEF. Von 2003 bis 2004 führte sie in der ARD durch die Sendung Wellness TV. Seit September 2006 moderiert sie bei RTL 2 die Ratgebersendung Ich will zurück ins Leben!. Zum 16. Januar 2007 übernimmt sie das Talkshow-Format von Arabella Kiesbauer auf N24.

Privates

Am 24. September 1998 starb Schäfers damaliger Lebensgefährte, der Fotograf Kay Degenhard, bei einem Unfall auf der A 24 bei Wittstock.

Am 16. Juli 2004 heiratete Bärbel Schäfer Michel Friedman standesamtlich in Frankfurt am Main. Die Trauung fand im engen Freundes- und Familienkreis statt. Danach konvertierte sie zum jüdischen Glauben. Am 10. September 2004 vollzog das Paar eine Trauung nach jüdischem Ritus in der Park East Synagoge in New York. Das Paar hat einen gemeinsamen Sohn.

Auszeichnungen

  • 1996: Goldene Kamera für die Talkshow Bärbel Schäfer

Werke

  • Zs. m. Susanne Luerweg: Wer, wenn nicht er? Roman (2005) ISBN 3-453-29007-0
  • Zs. m. Monika Schuck: Ich wollte mein Leben zurück. Rütten & Loening, 2006, ISBN 335200658X
  • Zs. m. Susanne Luerweg: Schaumküsse. Diana Verlag, 2007, ISBN 9783453290228
 
-.png   +.png

Main Menu
Aktuell
Wissen
Web
Kontakt
Evangeliumskirche Glaubensgeneration in Mission Gottesreich "Eine umfassende Übersicht über die Evangelikale Szene in Deutschland. Uneingeschränkt empfehlenswert!"

Image

Wir wehren uns gegen Judenmission

 

     
Juden & Jesus
                  
                                        
Antizionismus


Zionismus


© August 2017 Maschiach.de // Roman Gorbachov // Blog // Umsetzung // Datenschutzerklärung // Impressum